Pfotenpflege beim Hund

Pfotenpflege beim HundDie Pfoten eines Hundes sind vielem ausgesetzt. Das ganze Jahr über müssen sie dem Wetter, Schnee, Eis, heißem Asphalt und generell jeglichem Untergrund trotzen. Auch Sträucher, Hecken, Dornen und ähnliches sind unangenehme Begleiter des täglichen Gassigehens. Mit der entsprechenden Pfoten-pflege kann der Hundebesitzer Verletzungen und Entzündungen vorbeugen.

 

Die Verletzungen sind meist gering, dennoch schmerzen sie den Hund bei jedem Schritt. Zur Pfotenpflege beim Hund gehört das Cremen der Ballen, denn ihre Oberfläche sollte immer schön glatt und weich sein. Ist die Haut trocken und rissig, helfen Melkfett, Vaseline oder parfümfreie Fettcreme. Solche Cremes sollten im Winter auch vor Eis, Sand und Streusalz schützen.

 

Eine große Auswahl an Pflegemitteln für Pfoten und Krallen gibt es im Onlineshop von Schecker. Zur Pflege gehört ebenfalls, die Haare an den Pfoten zu kürzen, und zwar zwischen den Zehen und Ballen. Dies ist ebenfalls besonders im Winter wichtig, da sich Schnee und Eis dort festsetzen. Die daraus entstehenden kristallinen Kugeln bereiten dem Hund beim Laufen Schmerzen. Schmerzhaft sind zudem kleinere Steine oder auch Splitter, weshalb die Ballen regelmäßig kontrolliert werden müssen.

 

Der Pfotenpflege beim Hund gebührt besondere Aufmerksamkeit, denn die Ballen sind quasi die ausführenden Organe des Hundes. Geht es den Pfoten gut, fühlt sich der Vierbeiner wohl. Liebe, gutes Futter, einen gemütlichen Schlafplatz und eine wohltuende Pfotenpflege ist alles, was den Hund im Allgemeinen glücklich macht. Regelmäßig sollten daher die Pfoten kontrolliert werden, um entsprechend reagieren zu können.