Getreidefreies Hundefutter

Wenn Ihr Hund an einer Getreideunverträglichkeit oder einer Getreideallergie leidet, benötigen Sie ein Hundefutter ohne Getreide. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an getreidefreiem Trockenfutter und Nassfutter.

Schecker Geflügel PUR, Nassfutter

Schecker Geflügel PUR, Nassfutter
(10)

ab 1,95
(0,98 EUR / 100 g)

Zum Produkt
Fleischtopf-Schälchen-PUR Hering

Fleischtopf-Schälchen-PUR Hering
(6)

ab 2,15
(1,08 EUR / 100 g)

Zum Produkt
Fleischtopf-Schälchen-PUR Lachs

Fleischtopf-Schälchen-PUR Lachs
(15)

ab 1,49
 

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Wildfleisch mit Gemüse, Waldbeeren und Nachtkerzenöl

Schecker Hundemenü - Wildfleisch mit Gemüse, Waldbeeren und Nachtkerzenöl
(2)

ab 2,30
(1,15 EUR / 100 g)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Strauß mit Hirse, Fenchel und Mineralerde

Schecker Hundemenü - Strauß mit Hirse, Fenchel und Mineralerde
(0)

ab 3,40
(17 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Scholle mit Petersilienkartoffeln und Lachsöl

Schecker Hundemenü - Scholle mit Petersilienkartoffeln und Lachsöl
(1)

ab 3,15
(7,68 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Kaninchen mit Buchweizen, Kürbis und Löwenzahn

Schecker Hundemenü - Kaninchen mit Buchweizen, Kürbis und Löwenzahn
(1)

ab 2,55
(6,22 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Kalbsallerlei mit Hüttenkäse, Apfel und Küchenkräutern

Schecker Hundemenü - Kalbsallerlei mit Hüttenkäse, Apfel und Küchenkräutern
(1)

ab 2,30
(5,61 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Junior Rind mit Kartoffel, Fenchel und Banane

Schecker Hundemenü - Junior Rind mit Kartoffel, Fenchel und Banane
(3)

ab 1,69
(0,85 EUR / 100 g)

Zum Produkt
Schecker Hundemenü - Gefügel light mit Kartoffeln, Karotten, Waldbeeren & Ei

Schecker Hundemenü - Gefügel light mit Kartoffeln, Karotten, Waldbeeren & Ei
(18)

ab 2,45
(5,98 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Lamm PUR

Lamm PUR
(25)

ab 2,55
(6,22 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Pferd PUR

Pferd PUR
(84)

ab 3,45
(8,41 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Ente PUR

Ente PUR
(46)

ab 2,75
(6,71 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Ziege PUR

Ziege PUR
(28)

ab 3,15
(7,68 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Huhn PUR

Huhn PUR
(5)

ab 2,55
(6,22 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Kaninchen PUR

Kaninchen PUR
(10)

ab 2,95
(7,2 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Strauß PUR

Strauß PUR
(55)

ab 5,45
(13,29 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Känguru PUR

Känguru PUR
(30)

ab 3,65
(8,9 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Pute PUR

Pute PUR
(24)

ab 2,45
(5,98 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Rind PUR

Rind PUR
(19)

ab 2,45
(5,98 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
ICELAND Lachs - pur, Nassfutter

ICELAND Lachs - pur, Nassfutter
(27)

ab 2,45
(8,17 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
ICELAND Forelle - pur, Nassfutter

ICELAND Forelle - pur, Nassfutter
(18)

ab 2,45
(8,17 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
ICELAND Dorsch - pur, Nassfutter

ICELAND Dorsch - pur, Nassfutter
(24)

ab 2,45
(8,17 EUR / 1 kg)

Zum Produkt
Gemüse PUR - gelb

Gemüse PUR - gelb
(32)

ab 2,45
(5,98 EUR / 1 kg)

Zum Produkt

Hat Ihr Hund eine Unverträglichkeit gegenüber Getreide?

Wenn der Hund schlecht frisst, Verdauungsprobleme hat oder Anzeichen einer Allergie aufweist, wird als Verursacher häufig Getreide im Futter vermutet. Das ist zwar durchaus möglich, doch es kommen darüber hinaus viele andere Gründe in Frage. Die häufigste Allergie beim Hund ist eine Flohallergie, gefolgt von Umweltallergien. Erst an dritter Stelle stehen Futtermittelallergien. Zwar könnte es sich um eine Unverträglichkeit gegenüber Getreide handeln, ebenso gut könnte der Verursacher aber eine bestimmte Fleischsorte, Soja, Eier oder Kräuter sein. Um dies sicher feststellen zu können, ist eine Ausschlussdiät notwendig. Hierbei wird auf ein Futter gewechselt, welches nicht die Bestandteile der bisherigen Nahrung enthält. Bekam der Hund beispielsweise bislang immer ein Futter mit Rind, könnte nun auf Huhn oder Pferd gewechselt werden. War stets Getreide in seinem Futter, wird nun ein Hundefutter ohne Getreide getestet. Stellt sich im Laufe von zirka ein bis zwei Wochen heraus, dass gewisse Symptome nachlassen, hat man wahrscheinlich den Verursacher gefunden und kann diesen zukünftig vom Speiseplan streichen.

Warum gibt es Futter mit und ohne Getreide?

Grundsätzlich sollte man wissen, dass nichts gegen einen gewissen Anteil von Getreide im Hundefutter spricht. Getreide ist ein guter Nährstofflieferant. Es versorgt den Hund mit Kohlenhydraten, Vitaminen, Fetten und Mineralstoffen. Leidet ein Hund also nicht unter einer Getreideunverträglichkeit oder einer Getreideallergie, dann kann ruhig etwas Getreide im Futter sein. Hunde haben sich im Laufe ihrer Domestikation darauf eingestellt, dieses zu verwerten. Es gelingt ihnen weit besser als dem Wolf, wie schwedische Wissenschaftler festgestellt haben. Der Getreideanteil sollte nur nicht zu hoch sein, sonst wird der Organismus zu sehr belastet. Das gilt vor allem für Hunden mit sensiblem Magen oder grundsätzlichen Verdauungsproblemen. In diesen Fällen lohnt sich der Umstieg auf ein getreidefreies Futter. Dieses setzt auf Alternativen wie zum Beispiel Kartoffeln, Erbsen, Amaranth oder Süßkartoffeln.

Unterschiede zwischen glutenfreiem und getreidefreiem Hundefutter

Häufig ist Hundehaltern nicht ganz klar, wo der Unterschied zwischen Gluten, Getreide und zum Beispiel Weizen liegt. Getreide ist der Überbegriff und gilt für alle Getreidesorten wie zum Beispiel Weizen, Gerste oder Reis. Manche Getreidesorten beinhalten Gluten, andere nicht. Das ist wichtig zu wissen, wenn Ihr Hund eine Glutenunverträglichkeit aufweist. Gluten befindet sich unter anderem in Weizen, Gerste und Roggen nicht aber in Reis oder Mais. Diese dürften sich also durchaus in einem Futter befinden, wenn der Hund auf Gluten allergisch reagiert.

Ernährungsweise bei einer Getreideunverträglichkeit

Wenn bei Ihrem Hund nicht eindeutig festgestellt werden konnte, ob er nur auf Gluten bzw. eine bestimmte Getreidesorte negativ reagiert, sollten Sie ausschließlich auf ein komplett getreidefreies Hundefutter setzen. Wichtig ist, dass Sie die gesamte Ernährung unter die Lupe nehmen. Informieren Sie sich anhand der Deklaration, ob sich in Ihren Hundeleckerlis eventuell Getreide befindet. Es sollte auch auf kleinste Anteile komplett verzichtet werden. Daher sollten Sie auch bei Speiseresten stets überlegen, ob sich darin Getreide befinden könnte. Am besten verzichten Sie sicherheitshalber ganz darauf und setzen ausnahmslos auf ein getreidefreies Hundefutter und getreidefreie Leckerlis. Diese Ernährungsweise ist selbstverständlich nicht nur für Hunde mit Unverträglichkeiten, sondern für alle Hunde geeignet.