Alptraum: Wenn der Hund zubeißt!

Wenn Hunde zubeißenSchrecklich – Ihr Hund hat gebissen! Und weil sein Gebiss für den Verzehr von rohem Fleisch gemacht ist, fügt es menschlicher Haut blitzschnell großen Schaden zu. Jetzt gilt es den Menschen und seine Wunde ärztlich zu versorgen.

 

 

 

 

 

 

Ist Ihr Liebling ein Monster geworden? Nein. Ein Hund ist und bleibt ein Tier. So reagiert selbst ein gut erzogener Vierbeiner bei Bedrohungen instinktiv. Ist der Schreck verdaut, bleibt trotzdem oft Misstrauen zum Tier zurück. Wichtig ist, sich an den gesamten Ablauf der eskalierten Mensch-Hund-Begegung zu erinnern. Denn das Beißen steht für Hunde eigentlich am Ende einer vorwarnenden Verhaltenskette.

 

Zum Beispiel warnt ein Hund durch Körperspannung, Hochstellen der Rute, Einfrieren der Bewegungen oder Knurren vor einem Biss. Meist versucht er, sich der Situation zu entziehen, um einen Konflikt zu vermeiden.

 

Sind Sie unsicher, nachdem Ihr Hund Sie oder jemand anderen gebissen hat, dann wenden Sie sich an einen Hundetrainer. Er übt mit Ihnen, die Körpersprache Ihres Lieblings besser zu lesen. Im Training können Sie neu Vertrauen aufbauen. Übrigens: Es ist überhaupt keine Schande, wenn ein Hund für eine Weile einen Maulkorb trägt. Sicherheit geht vor!