Hundedecken sind vielseitig einsetzbar: Sie schützen Möbel und Autositze, können sowohl wärmen wie auch für Abkühlung sorgen und sind durch ihr kleines Packmaß ideal für Ausflüge und Urlaubsreisen.

Filter
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}}x
 
Seite {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
 

Hundedecken bieten sich für vielerlei Zwecke an

Beinahe jeder Hundehalter besitzt eine Hundedecke manche sogar mehrere. Denn Hundedecken können für vielerlei Zwecke eingesetzt werden. Besonders häufig dienen sie auf Fliesen- und Parkettböden als Unterlage, um dem Hund sowohl einen weichen wie auch wärmenden Platz zur Verfügung zu stellen. Das schont die Gelenke und schützt vor dem kühlen Boden. Hat ein Hund mehrere Lieblingsplätze, können zusätzlich ein Hundebett, ein Hundekörbchen oder weitere Decken verwendet werden. Der Vorteil an einer Hundedecken ist, dass sie jederzeit zusammengerollt, verstaut oder eingepackt werden kann. Das gilt nicht nur, wenn sie gerade nicht benötig wird, sondern bietet sich aufgrund des kleinen Packmaßes auch für Besuche bei Freunden, Wochenendausflüge oder Urlaubsreisen an. Zudem werden Hundedecken häufig im Auto verwendet sei es als Polsterung für eine Hundebox oder als Schutz für die Rücksitze. Selbiges gilt natürlich auch für die Wohnzimmercouch.

Welche Materialien gibt es bei Hundedecken?

Hundedecken gibt es nicht nur in vielerlei Farben und Größen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien. Die Wahl hängt vor allem mit dem Einsatzgebiet zusammen: Wie robust soll die Hundedecke sein? Wird sie indoor oder im Auto und auf Reisen verwendet? Wie schmutzig macht sich Ihr Hund auf Gassirunden? Und soll die Decke wärmen oder kühlen? Von diesen und eventuell weiteren Fragen hängt die Wahl der passenden Hundedecke ab. Eine Decke auf dem Sofa muss einfach nur kuschelig sein, auf einem Steinboden sollte sie zudem möglichst wenig Kälte durchlassen und zur Schonung der Gelenke eine gewisse Dicke aufweisen. Tobt ihr Hunde gerne im Matsch, ist es wichtig, dass sie waschbar ist oder aus einem Material besteht, das abgewischt werden kann. Außerdem gibt es Decken, an deren Fasern die Feuchtigkeit herunterläuft deren Liegefläche aber trocken bleibt. Eine Besonderheit sind auch Hundedecken, die eine kühlende Wirkung haben. Ein spezielles Gel bewirkt, dass die Decken einige Grad kälter als die Umgebungstemperatur sind. An heißen Sommertagen wird sich Ihr Hund darüber freuen.

Der richtige Platz für eine Hundedecke

Im Auto, auf der Couch oder als Auspolsterung ist die Platzierung einer Hundedecke klar. Wo aber sollte eine Hundedecke liegen, die in der Wohnung als Schlafplatz genutzt wird? Wichtig ist, dass der Hund einen Platz hat, an dem er ungestört zur Ruhe kommen kann. In einem häufig genutzten Flur muss der Hund nicht nur befürchten, dass man über ihn stolpert, sondern er wird auch ständig abgelenkt und kann nicht friedlich dösen. Ideal ist ein Platz, von dem aus er das Geschehen von der Ferne beobachten kann und ungestört ist. Wenn er gerade schläft, sollte das von allen akzeptiert werden. Hunde benötigen sehr viel Schlaf, da sie häufig nur dösen und nicht im Tiefschlaf sind. Hundedecken oder andere Liegestätten werden daher ausgiebig genutzt. Vor allem beim Einsatz auf einem harten Boden sollte deshalb auf Komfort geachtet werden.