Berufe mit Hund

Berufe mit HundHunde sind liebe und treue Gefährten mit denen viele Menschen gerne Zeit verbringen. Bei der Berufswahl kann dies berücksichtigt werden.

 

 

  • Tierarzt
  • Hundetrainer oder
  • Hundesitter

sind drei Berufe, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten. (Weitere folgen).

 

Tierarzt
Ein Tierarzt hat nicht ausschließlich mit Hunden zu tun, aber dieser Beruf ist sehr vielseitig. Ein Tierarzt muss nicht nur Tiere lieben, er muss auch mit Menschen umgehen können und eine gewisse Selbstdisziplin mitbringen. Auch wenn der Begriff „Arzt“ suggeriert, dass ein Tierarzt reich ist, ist dies ein Klischee, das nicht zutrifft. Das durchschnittliche Einkommen eines niedergelassenen Tierarztes liegt bei monatlich 2700 Euro brutto, so gibt es die Zeitschrift Stern an. Das Studium der Veterinärmedizin kann an 5 Unis in Deutschland absolviert werden und dauert rund 5 bis 6 Jahre.

 

Hundetrainer
Der Hundetrainer muss nicht nur ein Gespür für den Hund haben, er muss genauso mit Herrchen oder Frauchen arbeiten, denn der Mensch und sein Hund müssen ein Team bilden. Ein Hundetrainer kann keine besondere Ausbildung absolvieren, er muss sich seine Kenntnisse selbst erarbeiten. Viel Erfahrung kann ein angehender Hundetrainer im Hundesportverein oder als Hundesitter machen. Es kommt ihm natürlich auch zu Gute, wenn er mit Hunden groß geworden ist.

 

Hundesitter
Gassi gehen ist nicht die einzige Aufgabe, die ein Hundesitter übernimmt. Er kümmert sich um den Hund, wenn der Halter nicht da ist. Oft wird er auch Blumen gießen, sich um die Post kümmern und andere Dienstleistungen übernehmen, die bei einer Person anfallen, die viel beschäftigt ist, aber auf bestimmte Dinge nicht verzichten möchte.