Berufe mit Hund Teil 4

Berufe-mit-Hund-Teil-4Förster

Der Förster spaziert nicht nur in Wald und Flur herum. Er hat heute auch einige andere Aufgaben zu erledigen. Schon einen Studienplatz zu bekommen ist nicht ganz einfach und die wenigen offenen Stellen sind sehr beliebt. Heute muss ein Förster sich mit vielen Dingen befassen, nicht nur mit den Tieren und Pflanzen des Waldes. Ein Hund ist unbedingt von Nöten, denn fast jeder Förster benötigt einen Jagdschein, um die Anzahl der Tiere unter Kontrolle halten zu können. Der Förster muss mit seinem Hund ein eingespieltes Team bilden, um im Wald kranke und verletzte Tiere aufspüren zu können.

 

Hauslieferant für Hundefutter

Es ist nicht ganz einfach als Hauslieferant für Hundefutter zu arbeiten, denn das Internet ist eine große Konkurrenz die nicht zu unterschätzen ist. Trotzdem ist es ein Beruf, der Spaß und Freude macht. Jeder Hauslieferant lernt seine Kunden persönlich kennen und kann so ganz individuell beraten und auch ein Angebot bereitstellen, welches konkret für die Kunden zusammengestellt wurde. Aber nicht nur der Verkauf der Produkte sollte bei einem Hauslieferanten im Vordergrund stehen. Vom Verkauf alleine kann kein Hundebesitzer leben. Hier ist vielmehr die Fantasie gefragt. Wie wäre es neben der Auslieferung von Futter auch mit einem Tiertaxi oder einer Urlaubsbetreuung für die vierbeinigen Freunde der Kunden.

 

Reisebüroleiter

Eine Urlaubsunterkunft, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird ist nicht einfach zu finden. Jetzt soll sie aber auch noch hundegerecht sein. Das ist gar nicht so einfach. Ein Hundereisebüro kann hier Hilfe leisten. Die Hauptaufgabe eines Reisebüroleiters besteht darin, die angebotenen Quartiere vorher ausgiebig mit Hund getestet zu haben. Einen Hundebesitzer quälen viele Fragen, bevor er sich für eine Urlaubsunterkunft entscheiden kann. Diese sollte ein Reisebüroleiter beantworten können.