Bindung und Vertrauen zum Welpen

Bindung und Vertrauen zum WelpenEin Welpe ist süß und meistens knuddelig. Wer einen Welpen zu sich nach Hause holt, wird sich vorher viel Gedanken gemacht haben und mit Spannung den Augenblick erwarten wenn der kleine Wollknäuel endlich da ist. Automatisch wird jeder Hundehalter versuchen viel Zeit mit dem Welpen zu verbringen. Und das ist gut so. Nur wenn Sie viel Zeit mit dem kleinen Hund verbringen, lernen sie ihn gut kennen und verstehen. Erziehung ist erst mal hintergründig. Spielen Sie lieber mit dem kleinen Kerl und finden Sie heraus, was ihm Spaß macht.

 

Denken Sie daran, dass der Welpe noch klein ist und erstmal die Welt verstehen und lernen muss. Jetzt kommt er in ein neues Zuhause, weg von Mama und zu neuen Menschen. Das muss der Kleine erst mal verkraften. Zeigen Sie ihm Ihre Liebe in dem Sie ihn regelmäßig und zuverlässig füttern und ihm Zeit geben, alles zu erkunden und zu beschnuppern. Überfordern Sie ihn jedoch nicht mit zu vielen Streicheleinheiten, auch wenn er noch so goldig und süß guckt.

 

In einer ruhigen Ecke können Sie beginnen mit dem Welpen zu spielen. Rollen Sie sich auf dem Boden, Quietschen Sie, kriechen Sie herum. Machen Sie Geräusche, am besten schmatzende helle Laute. Der Hund wird irgendwann kommen und schauen, was da los ist. Versuchen Sie den Hund durch leichtes Spielen bei sich zu behalten. Bleibt er am Anfang 20 Sekunden bei Ihnen, ist das schon ein erster Erfolg. Diese Zeit wird immer länger werden, wenn der Hund bemerkt, dass es in Ihrer Nähe interessant ist.