Camping mit Hund – so macht’s Spaß!

Camping mit Hund

Ins Hotel mit Hund? Oft ist das schwierig. Da verspricht ein Urlaub im Zelt, Wohnmobil oder mit Wohnwagen mehr Freiheiten. Allerdings braucht es einige Vorbereitungen und ein bisschen Recherche, damit der Campingurlaub mit Bella oder Balu wirklich entspannt wird.
Denn: Viele Campingplätze sind offen für Hunde. Aber längst nicht alle. Darüber geben sie meist auf ihrer Website Auskunft. Ist das geklärt, heißt es „anders packen“.

 

Der erste Punkt auf der Liste: Sicherheit. So darf der Hund auch im Wohnmobil beim Fahren nicht frei herumlaufen. Sie brauchen ein Geschirr mit Anschnallgurt oder eine Box. An beides sollte der Hund vor dem Urlaub gewöhnt sein.

 

Denken Sie an Körbchen oder Liegeplatz, macht im Sommer das zusätzliche Mitnehmen einer Kühldecke sehr viel Sinn. Packen Sie neben Futter, Fellpflege und Handtüchern auch unterschiedlich lange Leinen ein, da selbst auf hundefreundlichen Campingplätzen Leinenpflicht herrscht. Eine ideale Ergänzung, gerade beim Zelturlaub, ist ein Leinenanker. So wissen Sie Ihren Vierbeiner draußen sicher in Ihrer Nähe.

 

Zuletzt beantworten Sie ehrlich die Frage: Ist Ihr Liebling sehr bellfreudig? Dann wird es Zeit für ein Anti-Belltraining. Ein Hund, der in unbekannten Situationen cool bleibt, ist ohnehin der beste Reise- und Lebensbegleiter.