Der Besuch beim Tierarzt

Besuch beim TierarztEin gesunder, schöner Hund ist genau das, was ein Tierhalter möchte. Aber manchmal lässt es sich nicht umgehen, zum Tierarzt zu gehen. Für den Hund bedeutet dies Stress ohne Ende. Die ungewohnte Umgebung, fremde Gerüche, ungewohnte Geräusche machen ihn schon nervös. Wenn der Hund verletzt ist, wird die Aufregung noch weiter steigen. Aber auch wenn nur eine Impfung ansteht ist dies für den Hund nicht leicht. Sehr wichtig ist es, dass der Hund daran gewöhnt ist überall angefasst zu werden, auch an Stellen, wo er es vielleicht nicht so mag. Trainieren sie das mit Ihrem Hund und streicheln sie ihn zu jeder Gelegenheit an diesen Stellen.

 

Mitleid ist beim Tierarzt fehl am Platz, denn ein Hund orientiert sich an der Stimmung seines Herrchens oder Frauchens. Wenn sein Mensch ihm immer wieder sagt, wie arm er denn dran ist, wird der Hund das glauben und anfangen zu winseln.

 

Auch der Hund hat ein Recht, den ausgewählten Arzt kennenzulernen. Lassen Sie also dem Hund genug Zeit um alles und auch den Arzt zu beschnuppern und kennenzulernen. Sollte der Arzt dafür keine Zeit haben sollten Sie sich überlegen, ob die Wahl richtig war.

 

Sinnvoll ist es, den gesunden Hund dem Tierarzt vorzustellen. So kann der Hund sich schon mal umschauen und alles begutachten, ohne ein Wehwehchen, das ihn belastet.

 

Bleiben Sie selbst ruhig und gelassen, damit signalisieren Sie Ihrem vierbeinigen Freund, dass alles in Ordnung ist, und alles was geschieht nur zum Besten des Hundes ist.