Ein zweiter Hund zieht ein

Ein zweiter Hund zieht einEin Zweithund bietet einige Vorteile. Es sollte aber genau überlegt werden, ob es sinnvoll ist, einen zweiten Hund aufzunehmen. Ein paar Überlegungen sollten im Vorfeld gemacht werden. Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass zwei Hunde doppelt so viel kosten, wie ein einzelner Hund. Macht das Budget das mit? Hunde brauchen Zeit.

 

Natürlich beschäftigen sich zwei Hunde miteinander, trotzdem muss der Mensch genug Zeit für beide Hunde aufbringen. Der erste Hund darf aufgrund der Neuheit des anderen Hundes nicht zu kurz kommen und der Neue darf nicht irgendwann zur Nebensache werden. Der erste Hund sollte ein gewisses Mitspracherecht haben. So sollte das Herrchen oder Frauchen den Hund gut beobachten. Wie geht er mit anderen Hunden um? Was passiert, wenn andere Hunde zu Besuch kommen. Freut sich der Hund? Ist er eher zurückhalten oder gar böse zu den Besucher Hunden?

 

Der erste Hund sollte einen zweiten Hund akzeptieren und ihn genauso miteinbeziehen, wie die anderen Familienmitglieder auch. Der erste Hund wird als Vorbild angesehen und der neue Vierbeiner wird sehr viel von dem Hund abschauen, der schon länger im Haushalt ist.

 

Sinnvoll ist es den zweiten Hund von einem guten Züchter zu kaufen, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein guter Züchter wird sie hinsichtlich des Wesens und des Charakters des Hundes informieren. Die Hunde sollten gut zusammenpassen, um Rangeleien zu vermeiden. Jeder sollte sich auch überlegen, ob er einen Welpen oder einen ausgewachsenen Hund nimmt. Auch das Geschlecht will gut überlegt sein. Wenn diese Dinge beachtet werden, wird es bestimmt ein schönes Erlebnis sein, beide Hunde zusammen zu erleben.