Helfen Hunde beim Flirten?

Tierische Unterstützung beim FlirtenBei dieser Frage lächeln wir spontan und antworten: Na, klar! Hunde sind die besten „Eisbrecher“, um mit anderen Menschen leicht und locker ins Gespräch zu kommen. Denn als Hundebesitzer bleibt man auf seinen Spaziergängen selten allein. Man trifft andere Mensch-Hund-Teams, ob im Wald oder im Stadtpark. Und während die Vierbeiner sich beschnüffeln oder zusammen spielen, fängt man automatisch an, sich zu unterhalten – über das Lieblingstier: Hund.

 

Sie kennen sicher das Phänomen, dass einem sämtliche Hundenamen der Umgebung bekannt sind, aber man gar nicht weiß, wie die Menschen dazu eigentlich heißen. Wollen Sie den Dogwalk als „Flirtwalk“ nutzen, zeigen Sie im Gespräch nicht nur Interesse für das Tier. Wechseln Sie schnell das Thema in Richtung Mensch.

 

Bleibt der erste Kontakt unverbindlich, merken Sie sich Uhrzeit und Ort Ihres Treffens, um ein Wiedersehen in den nächsten Tagen wahrscheinlicher zu machen. Oder verabreden Sie sich gleich zu einem gemeinsamen Spaziergang. Wie auch immer Sie vorgehen, beim Flirten mit anderen Hundeleuten, kennen Sie schon eine der sympathischsten Eigenschaften des anderen – das Herz für Tiere.