Hund im Herbst – Tipps

Hund im HerbstDer Hund im Herbst, da gibt es einige Tipps, die die dunkle Jahreszeit für ihn ein wenig erträglicher machen. Auch wenn sich der Herbst im Allgemeinen gerade zu Beginn von seiner schönsten Seite präsentiert, so beginnt dennoch die dunkle Jahreszeit. Diese geht vielfach einher mit nassem und kaltem Wetter. Werden die Tage kürzer, bleibt es nicht aus, dass Herrchen und Frauchen am frühen Abend mit dem Vierbeiner Gassi gehen müssen.

 

Für Sichtbarkeit muss daher gesorgt werden, und zwar müssen Hund und Hundebesitzer draußen im Dunkeln gut erkennbar sein. Denn nur Sichtbarkeit bedeutet auch Sicherheit. Leuchthalsbänder, Blinklichter, reflektierende Leinen und Halsbänder sorgen für Sichtbarkeit des Hundes. Der Hundebesitzer tut gut daran, helle und reflektierende Kleidung zu tragen. Eine Taschenlampe ist ebenfalls geeignet, um auf schlecht beleuchteten Wegen Stolperfallen zu umgehen. Gute Sichtbarkeit ist im Wald sowie auch beim Überqueren von stark befahrenen Straßen notwendig. Herbst ist Jagdzeit. Daher ist gerade auch im Wald auf gute Sichtbarkeit zu achten, um möglichst früh von Jägern gesehen zu werden.

 

LED - Leuchtschlauch

Im Herbst steht für viele Hunde der Fellwechsel an. Hundebesitzer unterstützen ihren Hund am besten, indem sie sein Fell regelmäßig bürsten. Auf diese Weise werden die abgestorbenen Haare entfernt und die Wärmeregulation des Hundefells funktioniert besser. Wichtig zu beachten, dass in dieser Zeit auf häufiges Baden des Hundes verzichtet werden sollte. Denn durch das Baden wird die körpereigene Fettschicht der Haut geschwächt beziehungsweise zerstört. Diese dient jedoch zum Schutz vor Kälte und Nässe, was gerade im Herbst und Winter wichtig ist. Nach einem Spaziergang genügt es, das Fell des Hundes zu trocknen und gegebenenfalls von Schnee- und Eisklumpen zu befreien.

 

Zwar ist der Sommer quasi vorbei, aber leider nicht die Parasitenzeit. Vor allem Zecken mögen die feuchten Wetterbedingungen und milden Temperaturen und sind besonders im Herbst aktiv. Antizecken-Mittel sind daher auch noch im Herbst angebracht.

 

Schecko-Vital Ballen-Balsam mit Arnika und LorbeerHerbstzeit ist Pflegezeit. Nicht nur das Fell des Vierbeiners benötigt regelmäßige Pflege, auch die Pfoten wollen gepflegt werden. Hierbei ist auf die Länge der Krallen zu achten. Diese werden nämlich auf herbstlich weichen Untergründen schlechter abgeschliffen werden. Eine Kürzung sollte bei zu langen Krallen vorgenommen werden. Ebenfalls ungünstig für Hundepfoten sind Streusalz und Splitt im Winter. Um die empfindlichen Pfoten zu schützen gibt es spezielle Cremes, die das Einreißen der Pfoten und damit einhergehende Schmerzen vermeiden. Für den Hund im Herbst hat Schecker im Onlineshop diverse Produkte, die ihn gesund und fit durch die kalte Jahreszeit bringen.