Hund pinkelt ins Bett – warum und was tun?

Warum pinkeln Hunde ins Bett?Hund pinkelt ins Bett? 6 Tipps, die dir weiterhelfen!

Erkrankung, Stress oder Alter – Ursachen erkennen und beheben

 

 

Mit deinem Hund in einem Bett zu schlafen ist herrlich kuschelig und schafft wunderbare Nähe. Doch pinkelt dein Liebling ins Bett, wird es unangenehm. Nässe und Geruch ziehen in die Matratze. Es bedeutet Extraarbeit, das Bett neu zu beziehen. Dazu gesellt sich deine Sorge: Warum pinkelt mein Hund plötzlich ins Bett? Vielleicht passiert es auch im Körbchen, im Auto oder auf dem Sofa. Hier Erklärungen und 6 Tipps, um ein Malheur zu vermeiden.

 

Tipp 1: Dein erster Weg!

Hund pinkelt ins Bett – obwohl er stubenrein ist!

Du hast deinen Hund gut erzogen. Er meldet sich zuverlässig, sobald er vor die Tür muss – ob tagsüber oder nachts. Das Leeren der eigene Blase können gesunde, erwachsene Vierbeiner oft über Stunden aufhalten und kontrollieren. Wenn dein Hund ins Bett pinkelt, obwohl er längst stubenrein ist, kann das ein einmaliges Versehen sein. Passiert es mehrfach und verliert dein Hund Pipi in Pfützen oder tropfenweise an mehreren Orten, gilt es die möglichen Ursachen schnell abzuklären.

Wichtig: Pinkelt dein Hund ins Bett, führt dein erster Weg zum Tierarzt, der medizinische Probleme erkennen oder ausschließen kann.

 

Tipp 2: Verstehe, worum es geht!

Hund macht Pipi – und setzt seine Duftmarke!

Beim Pipimachen des Hundes geht es um mehr als einen Verdauungsprozess. Über ihren Urin (und das Analdrüsensekret) geben unsere Vierbeiner ihre ganz eigene Markierung und Duftnote an Artgenossen weiter. Sie können ihren Schließmuskel darum gezielt kontrollieren und müssen nicht sofort urinieren, nur weil Pipi sich in der Blase angesammelt hat. Wie bei uns Menschen muss die Blase allerdings ab einem bestimmten Punkt unbedingt geleert werden.

Wichtig: Macht dein Hund ins Bett, kommt das keinesfalls vom böse Willen des Tieres. Es ist ein Anzeichen von „nicht anders können“. Dein Liebling ist in Not.

 

Tipp 3: Entspann dich!

Junghund pinkelt ins Bett – das ist fast normal!

Welpen und junge Hunde haben ihren Körper noch nicht perfekt unter Kontrolle. Im Verlauf des ersten Lebensjahres kommt es häufiger dazu, dass sich die Blase spontan leert. Haben die Kleinen gefressen oder getrunken, waren sie in einer aufregenden Situation, dann „müssen“ sie oft schneller als wir reagieren können. Manchmal fallen sie in einen unruhigen Schlaf, der dazu führt, dass beim Aufwachen direkt das Pipi fließt. Es bedeutet also nicht, dass du bei der Erziehung zur Stubenreinheit alles falsch machst. Bleib dran, im ersten Jahr ist ein Malheur normal.

Wichtig: Pinkelt dein Junghund ins Bett, bringt eine Strafe nichts. Bleibe ruhig, führe deinen Liebling hinaus und belohne ihn, sobald er sich draußen löst. Besser ist es dann vielleicht, ihn die nächsten Nächte neben dem Bett schlafen zu lassen.

 

Tipp 4: Check die Gesundheit!

Hund pinkelt plötzlich ins Bett – ist dein Liebling krank?

Pinkelt dein Hund plötzlich ins Bett, ist die Ursache möglicherweise eine Erkrankung oder Entzündung der Harnwege. Ausgelöst wird eine Harnwegsinfektion durch die Ansiedlung bestimmter Bakterien in den Harnwegen. Die Entzündung vermindert dann die Blasenkontrolle. Ebenso können Blasensteine oder eine Nierenentzündung Verursacher der Blasenprobleme sein.

Als weitere Erklärung, wenn dein Hund ins Bett macht, gilt die Arthritis. Sie tritt eher bei grauen Schnauzen auf. Mit Arthritis werden Bewegungen oft von Schmerzen begleitet. Die erkrankten Hunde gehen ungern nach draußen und lösen sich stattdessen in ihrem Bett. Eine Verletzung oder Diabetes kommen ebenfalls als gesundheitliche Ursachen bei Hunden für das Pinkeln ins Bett infrage.

Wichtig: Schaue online nicht lange nach möglichen Erkrankungen, sondern stelle deinen Hund einem Tierarzt oder Tierheilpraktiker vor und schildere dort ehrlich euer Problem.

 

Tipp 5: Finde die Stressquellen!

Hund pinkelt wieder ins Bett – ändere euren Alltag!

Es gibt Hunde, denen frisch gewaschene oder neue Bettwäsche zu fremd riecht. Da unsere Vierbeiner ihren Eigengeruch wunderbar finden, kann es passieren, dass sie darum im Bett, auf dem Sofa, im Neuwagen oder im Körbchen mit ihrem Urin für ihre Lieblingsduftnote sorgen. Häufige sind jedoch bestimmte Alltagserlebnisse Auslöser, wenn Hunde ins Bett pinkeln.

Unsere Fellnasen lieben wiederholende Abläufe, feste Zeiten und Gewohnheiten. Ergeben sich drastische Veränderungen, kommen einige Tiere damit schwer klar – sei es ein Umzug, ein neues Rudelmitglied, eine Reise oder Tage ohne gewohnte Abläufe. All das kann zu innerem Stress führen, der Hunde bei der Blasenkontrolle behindert. Schau also auf eure letzten Wochen und analysiere, was sich aus Hundesicht verändert hat. Eventuell ist einfach zu wenig Zeit für den Abendspaziergang geblieben? Versuche mehr Ruhe und Gleichmäßigkeit in euren Alltag zu bringen, selbst wenn er sich verändert hat.

Wichtig: Einige Vierbeiner reagieren mit Angst, sogar Panik auf Gewitter oder laute Geräusche. Auch das kann bei Hunden der Grund für unkontrolliertes Pipimachen im Bett sein.

 

 Tipp 6: Akzeptiere das Alter!

Alter Hund macht ins Bett – verändere eure Spaziergänge!

Grundsätzlich lässt die Blasenkontrolle bei alternden Vierbeinern aller Rassen nach. Zudem wird das Bindegewebe schwächer und die Blase kann sich absenken. Fängt dein alternder Hund an, Pipi ins Bett oder Körbchen zu machen, wird es Zeit für kürzere Spaziergänge. Verteile sie über den Tag, gehe zudem spät am Abend oder sehr früh am Morgen mit deinem Hund hinaus.

Wenn dein alter Hund ins Bett pinkelt, stell dich auf die Situation ein. Kaufe wasserdichte Unterlagen für Bett, Sofa oder Auto oder Windeln für Hunde.

Wichtig: Hormonelle Veränderungen und Kastrationen können altersunabhängig die Ursache für eine Harn-Inkontinenz sein, denn ohne Östrogen verliert der Schließmuskel an Kraft.

Du ärgerst dich, weil dein Hund ins Bett pinkelt? Denke immer daran, dass dein Vierbeiner vor allem Liebe von dir braucht – gerade wenn er krank, alt oder gestresst ist!