Hund und Katze

Hund und KatzeHund und Katze? Gemeinsam in einem Raum? Viele Hunde- und Katzenbesitzer möchten sich dies nicht antun und lehnen es von vornherein ab, beiden Tieren ein Heim zu geben. Doch trotz des Klischees kann es gut funktionieren, wenn man Hund und Katze Zeit lässt, sich aneinander zu gewöhnen. Voraussetzung ist, dass sich beide langsam und behutsam bekannt machen können.

 

Bevor dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, ist ein genauer Plan festzulegen. Es muss klar sein, wie der Neueinzug und die erste Begegnung von Hund und Katze durchgeführt werden sollen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Zusammenführung unproblematischer ist, wenn es sich bei Hund und Katze um Jungtiere handelt. Bestenfalls nimmt der Hund die Katze als Rudelmitglied auf. Im schlimmsten Fall sieht er sie als Beute an. Darauf muss besonders geachtet werden. Prinzipiell ist es zudem einfacher, eine Katze in einen Hundehaushalt aufzunehmen. Hunde sind Rudeltiere. Sie nehmen daher eine Katze im Allgemeinen besser auf. Wird beabsichtigt, Hund und Katze zusammenzuführen, sollten sie vom Wesen her zueinander passen.

 

Eher ängstliche und scheue Tiere passen schlechter zu sehr selbstbewussten Tieren, da ansonsten der ständige Streit vorprogrammiert ist. Vor dem Einzug des Neuzugangs sollten die Futterstellen getrennt werden. Schnell entsteht nämlich Futterneid. Der Futternapf der Katze sollte an erhöhter Stelle stehen oder in einem anderen Zimmer. Ein Tabu für den Hund ist das Katzenklo. Bekanntermaßen neigen Hunde dazu, Katzenkot zu fressen.

 

Im Gegenzug dazu neigen Katzen dazu, auf eine Störung dieser Art mit Unsauberkeit zu reagieren. Für die erste Zeit des Einzugs der Katze bei dem Hund oder auch im umgekehrten Fall ist eine räumliche Trennung notwendig. Auf diese Weise können sich beide nicht sehen, aber schon einmal vorab den Geruch des anderen wahrnehmen. Grundsätzlich muss die komplette Zeit des Zusammenführens und Aneinandergewöhnens stressfrei verlaufen.

 

Einfach ist das Zusammenführen von Hund und Katze sicher nicht. Es ist zudem mit Aufwand und Mühen verbunden. Dennoch lohnt sich die Arbeit mit beiden Tieren. Bis zum Ziel ist es ein Stück Arbeit. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen kommt man mit Hund und Katze am Ziel an und erhält als Dank ein wunderbares Miteinander.