Hund und Silvester

Hund und SilvesterDie Zeit um den Jahreswechsel ist für den Menschen eine Zeit, in der er in sich kehrt, dem alten Jahr den Rücken kehrt und freudig in das neue Jahr blickt. Vor allem an Silvester wird gefeiert, und zwar fröhlich, laut und bunt. Für einen Hund ist es ziemlich gleich, ob ein Jahreswechsel ansteht. Allerdings fürchtet er die Knallerei, die vorrangig am Silvestertag und in der Nacht von Silvester auf Neujahr von statten geht. Ein Hund muss diese Zeit quasi überstehen, was ihm eher schlecht als gut gelingt. Feuerwerke gibt es nicht nur an Silvester, sondern auch bei einigen anderen Events.

 

Außerdem kann es auch laut werden bei Gewittern, die gerade im Sommer nicht selten vorkommen. Für Hundebesitzer bedeutet dies, den Hund an solche Situationen zu gewöhnen, damit er die Zeit gut übersteht. An den Tagen vor Silvester wird häufig bereits der eine oder andere Knaller gezündet. Dies gilt ebenfalls für die Zeit nach Silvester. In diesen Tagen ist es ratsam, den Hund immer an der Leine zu führen. Außerdem ist es besser, Orte zum Gassigehen zu wählen, die weitgehend knallfrei sind. Und auch wenn es sich um einen furchtlosen Hund handelt, könnte er sich plötzlich erschrecken, wenn in direkter Nähe ein Knaller losgeht.

 

Es ist dann schwer einzuschätzen, wie sich ein Hund in diesem Fall verhält. In der Silvesternacht ist es grundsätzlicher besser, den Hund nicht allein zuhause zu lassen. Wenn dann in der Nacht die Knallerei beginnt und der Hund wird unruhig, hilft ihm ein beruhigendes „Alles prima“ in Verbindung mit einem Leckerli. Um Mitternacht sollte der Hund niemals mit raus auf die Straße genommen werden. Es böllert, zischt und pfeift, was zum Beispiel einen besonders ängstlichen Hund in Panik versetzt. Ist das Radio oder der Fernseher an, wirkt dies beruhigend auf den Hund, da die Geräusche die Knallerei von außen midern. Hier hilft es zudem, die Rolläden herunterzulassen.

 

Viele Streicheleinheiten oder ein geeigneter Rückzugsort für die Silvesternacht, beispielsweise unter der Bettdecke, helfen dem Hund ebenfalls, die Nacht gut zu überstehen und wohlbehalten ins neue Jahr zu starten. Zudem gibt es für Silvester spezielle Bachblüten-Essenzen, die von einem Tierarzt zusammengemischt werden können. Diese werden dem Hund bereits einige Zeit vor Silvester gegeben. Bei Schecker, dem Onlinehändler für Tierbedarf, gibt es dazu ein Buch, welches die 38 Bachblüten beschreibt.