Hund und Weihnachten

Hund und WeihnachtenAlle Jahre wieder wird Weihnachten gefeiert. Jeder feiert dieses Fest auf seine Art. Für viele wird es hektisch, weil die Geschenke auf den letzten Drücker gekauft werden oder weil sich die Familie auf Besuch angesagt hat.

 

Um die Hektik etwas aus dieser Zeit zu nehmen, sollten Sie sich gut vorbereiten. Legen Sie alle Notfallnummern bereit, denn nichts ist schwieriger, wie im Notfall eine Nummer zu suchen, die sonst immer an einem und demselben Ort liegt aber ausgerechnet dann, wenn der Hund in eine heruntergefallene Glaskugel tritt, nicht auffindbar ist. Eventuell benötigte Tabletten sollten im Vorfeld besorgt werden, auch wenn die Geschäfte in diesem Jahr nur 4,5 Tage geschlossen sind. Die Zeit, die verschwendet wird, um eventuell eine Notapotheke zu finden, ist unnötig verschwendet. Ausreichend Fressen sollte natürlich auch vorhanden sein.

 

Der Hund sollte einen Rückzugsort haben, am besten der gewohnte Platz, wo ihn keiner stört. Helfen Sie Ihrem Hund eventuell mit Bachblüten, „PrimeVal® Stressless“ oder „Nutrizeutikum Beruhigung“. Diese sollten vor dem Fest getestet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Dieser kann Ihnen Ratschläge geben und individuell auf Ihren Hund abgestimmte Medikamente empfehlen.

 

Geben Sie Ihrem Hund die Sicherheit, die er in dieser Zeit braucht. Versuchen Sie tägliche Rituale beizubehalten soweit es geht. Nehmen Sie sich die Zeit und gehen Sie wie immer mit Ihrem Liebling Gassi.

 

Der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt sollte, wenn Sie den Hund mitnehmen möchten nicht zu den Hauptzeiten stattfinden, sondern nur zu Zeiten an denen nicht zu viel los ist.