Hundeknigge Teil 3 – Hund mit ins Bett?

Hund und Kind im BettDer Hund ist ein Tier, das einen Schlafplatz braucht. Da ein Hund jedoch Keime und Bakterien hat, muss dieser Schlafplatz nicht unbedingt das Bett des Menschen sein. Ein Problem, das sich jeder genau überlegen sollte ist, dass der Hund sein Spielzeug auch mit ins Bett bringen könnte. Dieses Spielzeug ist in der Regel angeknabbert und auch angesabbert.

 

Ein sauberer Hund, der täglich auf Zecken untersucht wird und regelmäßig von einem Tierarzt untersucht wird, kann durchaus im Bett schlafen, wenn vorher ein paar Regeln festgelegt werden. Dem Hund sollte keine freie Platzwahl zugesichert werden. Bevor der Hund seinen Platz zum Schlafen beziehen kann, sollte sein Mensch sich überlegen, wo der Hund schlafen soll.

 

Hund im BettWenn Mensch oder Hund eine Magen-Darm Verstimmung haben, oder erkältet sind, sollte der Schlafplatz nicht geteilt werden. Des Weiteren sollte auf das Verhalten des Hundes geachtet werden. Sollte er weniger gehorchen, untergräbt der Schlafplatz die Autorität des Menschen. Wenn er neben seinem Menschen keinen anderen mehr ins Bett lässt, andere Menschen anknurrt oder gar beißt, sollte er nicht mehr mit dem Menschen im Bett schlafen.

 

Jeder Mensch sollte jedoch akzeptieren, dass sein Hund kein Kuscheltier ist. Es ist ein Lebewesen, das seinen eigenen Willen hat. Kommt Frauchen oder Herrchen ins Schlafzimmer und möchte sich aufs Bett setzen oder legen, und der Hund fängt an zu knurren, weil er seinen Lieblingsplatz, der schön weich ist, verteidigen möchte, ist Handlungsbedarf angesagt. Der Mensch legt die Regeln des Zusammenlebens fest und nicht der Hund.