Mehr Wissen über Europas Hundestrände

Hundestrände in EuropaEs muss nicht immer Dänemark sein. Strände, an denen Hunde toben und schwimmen können, gibt es überall in Europa: am Gardasee in Italien, auf den Holländischen Wattinseln Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog, sogar unweit von Nizza und Cannes am französischen Mittelmeer.

 

 

Wer einen Flug mit Hund nicht scheut, für dessen Vierbeiner gibt es z.B. an allen Küstenstreifen von Mallorca ausgewiesene Hundestrände. Diese sind allerdings zum Teil steinig und aus Menschensicht nicht so schön. Ein Tipp: von November bis April öffnen Andratx, Pollença und Capdepera sämtliche Sandstrände für Hunde.

 

Neben Ihrer eigenen Beach-Ausstattung ist es wichtig, am Strand für den Hund Trinkwasser und Reisenapf parat zu haben. Sinnvoll kann es sein, Körperstellen mit wenig Fell (wie über der Nase oder am Bauch) mit einem wasserfesten Sunblocker für Hunde einzuschmieren. Ein Sonnenschirm für die Abschattung des Liegeplatzes wäre ideal, meiden Sie trotzdem die Mittagshitze.

 

Packen Sie für Ihren Hund passendes Wasserspielzeug ein. Ist Ihr Hund Wellengang noch nicht gewöhnt, achten Sie darauf, dass das Tier erstmal nur im flachen Wasser tobt. Me(e)hr Spaß und begeistertes Rausschwimmen kommt dann meist von ganz alleine.