Namenssuche für Hunde

Namenssuche für HundeWer sich für einen Hund entscheidet, der sollte sich auch bei der Namenssuche für Hunde einige Gedanken machen. Soll der Hund später hören, ist es von Vorteil, wenn der Hundename nicht mehr als eine oder zwei Silben hat. Denn der Hund lernt seinen Namen dann viel schneller, als wenn es sich um lange und komplizierte Namen handelt. Namen mit wenigen Silben lassen sich auch für den Hundehalter leichter, und falls es nötig sein sollte, lauter rufen.

 

Allerdings sollte der Name auch nicht lächerlich oder mit negativen Assoziationen besetzt sein. Bei der Namenssuche für Hunde ist zu bedenken, welcher Typ der Hund ist. Wie groß oder wie klein ist er, wie ist sein Erscheinungsbild, sein Temperament und vorrangigen Eigenschaften? Bei Welpen kann man häufig bereits unterschiedliche Charaktereigenschaften zu den Geschwistern feststellen. Ein Hundebesitzer muss sich zudem überlegen, ob er einen Hundenamen, der lang, kompliziert und eventuell auch albern ist, auch im Park laut rufen würde. Eventuell würden sich dann Namen wie Schnucki oder ähnliches erledigt haben. Ein Hundename muss auch langfristig alltagstauglich sein. Als Welpe sind alle Hunde ?Schnucki?. Irgendwann jedoch sind sie ausgewachsen und das ?Schnucki? passt einfach nicht mehr.

 

Keine Frage, jeder Hund braucht einen Namen. Aber einen Namen, der zu ihm passt. Entscheidend für den richtigen Namen sind Rasse, Größe und Charakter. Nicht jeder Name passt beispielsweise gut zu einem Pudel und gleichzeitig zu einem Deutschen Schäferhund.