Rassenporträt

RasseporträtDer Begriff Hunderasse taucht bereits im 5. Jahrhundert auf. Allerdings wurde damals von Hunden gesprochen, die wegen ihrer Funktion einen bestimmten Namen trugen. Vielfach waren dies damals der Schäferhund und der Hofhund. Später dann begann der Mensch, Jagdhunde oder Arbeitshunde gezielt zu kreuzen.

 

 

Die körperlichen Merkmale und Fähigkeiten sollten erhalten bleiben oder sogar noch stärker zur Geltung kommen. Hierzu gehört zum Beispiel eine ausgezeichnete Spürnase. Auf die Farbe des Fells und andere Äußerlichkeiten wurde in der damaligen Zeit zunächst nicht geachtet. Hunde waren Arbeitstiere und die Eigenschaften für ihr Arbeitsgebiet waren bei Kreuzungen wichtiger. Dies änderte sich im 19. Jahrhundert. Die Ansprüche und Wünsche der Menschen änderten sich. Der Hund wurde zum Familienmitglied. Das Nutztier Hund wurde mehr und mehr geschätzt wegen seinem Aussehen, Charakter und sozialem Verhalten. Heute sind vom Dachverband für die Hundezucht 359 Hunderassen anerkannt.

 

Die Hundezucht steht immer wieder im Fokus der Kritik. Der Fokus bei der Hundezucht wurde immer mehr auf äußerliche Merkmale des Hundes gelegt. Dies hatte Krankheiten sowie starke körperliche Beeinträchtigungen zur Folge. Bestes Beispiel ist der Mops. Seine Nase wurde über die vergangenen Jahre derart zurückgezüchtet, dass einige dieser Rassenhunde erhebliche Atemprobleme haben. Außerdem haben Möpse mit Hautentzündungen in den entstehenden Falten zu kämpfen. Gelenkprobleme, Herzkrankheiten und sogar Nervenschäden wurden in Kauf genommen. Die äußeren Merkmale waren das Zuchtziel. Glücklicherweise hat sich bis heute vieles verändert. So wurden die Rassestandards angepasst. Die Gesundheit eines Hundes spielt jetzt auch in den meisten Standards eine wichtige Rolle.

 

Wer sich für den Kauf eines Hundes entscheidet, kann vorab mit Hilfe von Rassenporträts einen ersten Überblick über die zahlreichen Hunderassen erhalten. In einem Rassenporträt sind viele Informationen über das Wesen eines Hundes, die Herkunft sowie Pflege und Fütterung enthalten. Die Wahl für einen Hund sollte nicht nach eigenen Vorlieben getroffen werden. Berücksichtigt werden muss, ob ein Haus mit Garten vorhanden ist oder nur eine Wohnung zur Miete ohne Garten. Sind Kinder da, oder lebt man alleine. Viele Kriterien sind zu bedenken, bevor man sich einen Hund kauft. Alles was Sie um den Hund benötigen erhalten Sie im Shop von Schecker.