Hunde im Flugzeug

Hund im FlugzeugHandgepäck mit vier Pfoten – Hunde im Flugzeug!

 

 

 

 

Fliegen mit Hund in Kabine oder Frachtraum: rechtzeitig buchen, gründlich informieren

Hund im Flugzeug, das geht bestimmt, oder? Man merkt es dir an, deine Vorfreude ist groß, denn du planst deinen nächsten Urlaub – inklusive Fliegen mit Hund. Da dich richtig das Fernweh gepackt hat, beginnt eure Reise also am Flughafen. Dort ist dein Hund kein Passagier wie jeder andere. Darum ist es unverzichtbar, vorab herauszufinden, ob du für deinen Hund überhaupt einen Transport auf dem gewünschten Flug mitbuchen kannst. Wie wird der Hund im Flugzeug dann mitreisen? Welche Auflagen gibt es, sobald dein Hund im Ausland den Flughafen verlässt? Finde all das schnellstmöglich heraus!

 

Wann darf dein Hund im Flugzeug mitfliegen?

Jede Fluggesellschaft hat in Bezug auf das Fliegen mit Hund ihre eigenen Richtlinien. Schau dich vor der Flugbuchung in Ruhe auf den Websites der infrage kommenden Fluggesellschaften um oder erkundige dich genau danach in deinem Reisebüro. Denk daran: Bevor du überhaupt deinen Hund mit ins Ausland nehmen darfst, muss er einen gültigen EU-Heimtierausweis mit allen erforderlichen Angaben und Impfstempeln vom Tierarzt besitzen. Informiere dich, welche zusätzlichen gesundheitlichen Vorschriften es für Hunde im Urlaubsland gibt – sowohl für die Einreise des Tieres als auch für die Ausreise.

Dazu kann eine Leinen- oder Maulkorbpflicht gehören, an die man sich vor Ort unbedingt halten sollte. Außerdem ist es seit 2011 Pflicht, dass grenzübertretende Hunde mit einem Microchip gekennzeichnet sind. In einigen Ländern gibt es sogar eine Quarantänepflicht, die einen Urlaub mit Hund dort nahezu unmöglich macht.

Hinweis: Die Zahl der Tiere pro Flug sind begrenzt. Buche den Flug für deinen Liebling also rechtzeitig. Grundsätzlich kann man einen Hund aber bis 24 Stunden vor Abflug noch anmelden.

 

Welche Hunde dürfen im Flugzeug mitreisen, welche nicht?

Tatsächlich erlauben Easyjet und Ryanair bisher grundsätzlich gar keine Hunde. Andere Fluggesellschaften nehmen nur kleine Tiere mit. Größere Airlines sind meist sehr viel flexibler und tierfreundlicher und ermöglichen es dir problemlos, einen Flug mit Hund zu buchen. Dennoch können einige Hunde von der Mitnahme im Flugzeug ausgeschlossen sein. Das betrifft in der Regel Rassen mit flachen Nasen.

Dazu gehören: Mops, Boxer, Shi Tzu, Pekinese, Chihuahua, Boston Terrier und Bulldogge. Sind diese Tiere zu schwer, um in die Kabine mitgenommen zu werden, dürfen sie im Frachtraum nicht mitreisen. Die Lufthansa erklärt dazu: ?Hunde und Katzen, die zu den stumpfnasigen Rassen gehören, haben anatomisch bedingt verengte Luftwege und damit einhergehend Atemnot. Der durch den Transport verursachte Stress oder hohe Temperaturen an Abflug-, Transfer- oder Zielflughafen können zu Kreislaufproblemen und damit verstärkter Atemnot führen.

Ihr Tier kann dadurch ernsthafte gesundheitliche Schäden erleiden oder sogar während der Reise versterben. Lufthansa schließt daher den Transport dieser Rassen im Frachtraum ab dem 01. Januar 2020 aus.?

Hinweis: Gehört dein Liebling offiziell zu den „Kampfhunderassen“ werden sie im Flugzeug nur in speziellen Transportkäfigen im Fachtraum mitgenommen.

 

Fliegen Hunde im Flugzeug als Handgepäck?

Gehört dein Vierbeiner trotz seiner großen Persönlichkeit zu den kleinen Rassen, darf er im Flugzeug in die Kabine mitgenommen werden. Dabei reist dein Hund im Flugzeug als Handgepäck in einer speziellen Reisetasche (oder einer kleinen, leichten Transportbox) mit. Darin muss dein Liebling während des Fluges zu deinen Füßen untergebracht werden. Reisetasche oder Box dürfen zusammen mit dem Hund nicht mehr als 8kg wiegen. Wenn du den Flug mit Hund buchst, wirst du genau dazu ein spezielles Formular ausfüllen.

Ist dein Hund größer, wird er im klimatisierten Frachtraum mitgenommen und zwar in einer speziellen Flugbox. Diese Box bringst du selbst mit. Sie muss so groß sein, dass dein Hund darin stehen und sich drehen kann. Gewöhne deinen Liebling schon Zuhause an das Liegen in der Box. Für den Flug stattest du die Hundebox mit einer dicken saugfähigen Unterlage aus, denn es darf keine Flüssigkeit auslaufen. Hier beginnt eine der großen Herausforderungen, die ein Flug für deinen Hund mit sich bringt. Obwohl er Stress hat und oft für Stunden in der Flugbox bleiben muss, kann er sich nicht außerhalb des Liegeplatzes lösen. Darum ist es wichtig, den Hund am Abend vor einem Flug nicht zu füttern und auch die Wassermenge zu begrenzen.

Hinweis: Eine Tablettengabe zur Entleerung des Darms kann mit Durchfall am Flugtag das Gegenteil der gewünschten Wirkung erzielen.

 

Was passiert, wenn dein Hund im Frachtraum mitfliegt?

Fliegt dein Hund im Frachtraum mit, erkundige dich genau nach den Bedingungen vor und nach dem Flug. Wo wird die Box festgezurrt stehen? Wie viele andere Tiere oder Hunde fliegen ebenfalls mit? Mach dir klar, das Fliegen mit Hund bedeutet: Dein Liebling gilt auf dem Flughafen als Fracht und wird von dir am Schalter für Sperrgut abgegeben, meist relativ lange vor dem Abflug. Manche Airlines lassen die Tiere Stunden vor dem Flug im lauten und beängstigenden Flughafenumfeld in der Box stehen, bevor es für sie überhaupt an Bord geht.

Transportbox

Hingegen gibt es an manchen großen Flughäfen wie Frankfurt spezielle Tier-Lounges, wo man sich um deinen Liebling vor dem Abflug bestmöglich kümmert. Die Temperaturen im Frachtraum (vor dem Flug und vor allem während des Fluges!) sollten dir ebenfalls klar und bekannt sein. Es kann erhebliche Schwankungen geben, die den Kreislauf enorm belasten.

 

 

Hinweis: Das Mitnehmen des Hundes im Flugzeug-Frachtraum bedeutet für deinen Vierbeiner Stress pur. Tierärzte empfehlen deswegen dem Hund vor dem Flug Beruhigungstabletten zu geben oder ein Dap-Halsband mit beruhigendem Pheromon-Duft.

 

Flug mit Hund buchen, was kostet das?

Nur Blindenhunde und andere offizielle Begleithunde dürfen kostenfrei mit ihren Besitzern mitfliegen. Für alle anderen mitreisenden Vierbeiner brauchst du ein richtiges Flugticket. Die Preise dafür sind abhängig von der Größe deines Tieres und natürlich von der Dauer des Fluges. Deinen Hund im Flugzug mitzunehmen kann bis zu mehrere hundert Euro kosten. Die Mitnahme im Frachtraum gibt es oft schon für unter 50 Euro.

Tipp: Statt einen Standard-Flug mit Hund zu buchen, kann es die bessere Lösung sein, sich nach den Flugkosten bei einem Privatpiloten in seiner Propellermaschine zu erkundigen. Gerade für kürzere Flüge innerhalb Europas ist das die perfekte Möglichkeit, den Hund im Flugzeug stressfrei mitzunehmen.

Fliegen mit Hund ist möglich und bezahlbar. Doch du merkst, es braucht etwas Vorbereitung, um mit deinem Hund im Flugzeug zu reisen. So schön die Vorstellung von einem gemeinsamen Urlaub im Ausland auch ist, wäge das gut ab gegen den tierischen Reisestress.