Schwimmregeln für Hunde

Schwimmregeln für HundeSchwimmregeln gelten nicht nur für den Menschen. Auch für den Hund gibt es einige davon. Jeder Hundehalter kennt die Situation: Kaum sieht der Hund Wasser, ist er auch schon drin. Für einen Hund gibt es bei hochsommerlichen Temperaturen nichts Schöneres, als sich im kühlen Nass abzukühlen. Nicht jeder Hund springt gleich ins Wasser und schwimmt davon. Es gibt auch solche Vierbeiner, denen es genügt, nur die Pfoten ins kühle Nass zu strecken und etwas im seichten Wasser rumzutollen.

 

Doch zurück zu den Schwimmregeln für Hunde. Vor dem Schwimmen kein Futter mehr, und zwar ab ungefähr zwei Stunden vor dem Schwimmen. Bewegung in Verbindung mit einem vollen Magen kann zu einer Magendrehung führen. Herz-Kreislauf-Probleme können ältere Hunde bekommen. Hundebesitzer sind angehalten, auf Glasscherben am Ufer oder knapp unter der Wasseroberfläche zu achten. Hunde dürfen natürlich nur dort ins Wasser, wo es ausdrücklich für Hunde erlaubt ist. Eventuell gibt es einen extra ausgewiesenen Hundestrand. Darüber sollte man sich vorab informieren.

 

Tollt der Hund im Wasser herum, spielt und ist ständig in Bewegung, sollte auf ausreichend Pausen geachtet werden. Schwimmt der Hund weit hinaus und muss eine größere Strecke ohne Bodenkontakt zurücklegen, dann ist immer Vorsicht geboten. Denn auch beim fittesten Hund kann die Kondition schwächeln. Das Werfen von Spielzeug ins Wasser macht Hund und Halter viel Spaß. Trotzdem sollte dies vorab mit anderen Hundebesitzern abgesprochen werden, die sich in unmittelbarer Nähe aufhalten. Fremde Hunde könnten das Spielzeug als Beute ansehen und es kann zu Auseinandersetzungen zwischen den Hunden kommen.

 

Darüber hinaus ist der Hundebesitzer angehalten, auf die Strömung im Wasser zu achten. Auch bei Flüssen und Bächen gibt es starke Strömungen unter Wasser, denen ein Hund nicht immer standhalten kann. Vorsicht gilt in Gewässern mit Algenteppichen und Seerosen. Algen sollte der Hund nicht fressen, da sie toxisch sein könnten. Seerosen sind gefährlich, weil sich der Hund schnell darin verfangen kann. Beim Einhalten der Schwimmregeln für Hunde ist viel Spaß gemeinsam mit dem Hund am und im Wasser gewährleistet.

 

Wer sicher gehen möchte, sollte dem Hund eine Rettungs-Schwimmweste anziehen. Diese schützt ihn optimal sogar vor dem Auskühlen. Mit einem praktischen Bergegriff versehen, ist es leicht, den Hund im Notfall aus dem Wasser zu helfen. Diese Schwimmwesten für den Hund werden im Onlineshop von Schecker angeboten. Sie sorgen für noch mehr Sicherheit beim Schwimmen oder auch beim Apportieren.