„Spaziergang XXL“ – Dogtrekking

Dogtrecking - mehr als ein SpaziergangWer gerne wandert, der wandert auch mit seinem Hund. Das nennt man Dogtrekking und geht weit über einen Spaziergang hinaus. Wie jeder Hundesport braucht Dogtrekking eine gute Vorbereitung. Mensch wie Tier müssen gesund und fit sein. Und der Hund sollte ausgewachsen sein, damit seine Gelenke wirklich belastbar sind.

 

Zum Dogtrekking gehört eine durchdachte Ausrüstung. Das beginnt bei der Mitnahme von Wasser und Napf,  reicht über Trockenfutter und wetterfester Kleidung bis zu Hundelaufschuhen zum Pfotenschutz und dem Erste-Hilfe-Set. Auch die richtige Wahl von Leine und Geschirr ist bei stunden- oder tagelangen Wanderungen von Bedeutung. Beliebt sind zudem Hunde-Packtaschen, in denen der Hund seine Verpflegung selbst trägt.

 

In Österreich, Polen, Tschechien, Slowakei und Belgien ist Dogtrekking sehr populär. Es finden dort sogar Wettkämpfe statt und seit 2012 ein europaweiter Cup. Man unterscheidet übrigens zwischen Doghike (mit 40 – 80km Wegstrecke) und Dogtrecking (ab 80km Wegstrecke). Wer sich dabei in neue Gegenden oder Länder vorwagen will, nutzt geführte Trekkings mit Hund, bei denen das gemeinsame Wandern von Zwei- und Vierbeinern noch mehr Spaß macht.