Sport mit Hunden

Sport mit HundenVon Sport mit Hunden profitieren Hund und Mensch. Der Vierbeiner bleibt fit durch mehr Bewegung und ist dadurch ausgeglichener. Und auch der Hundehalter hat etwas davon, da er beim Sport mit Hunden aktiv mitwirkt und ebenfalls sportlich gefordert wird. Sport mit Hunden bedeutet angenehmer Ausgleich in der Freizeit, bei dem sich Kontakte zwischen Mensch und Hund leicht knüpfen lassen.

 

Ein Hund muss zunächst die Voraussetzung mitbringen, dass er gesund ist. Hundesportarten gibt es mehrere. Am Besten wählt der Hundebesitzer solche Hundesportarten, die entsprechend dem Alter, der Größe und Rasse des Hundes geeignet sind. Erst wenn die sportlichen Aktivitäten auf den Hund gut abgestimmt sind, macht der Hundesport Spaß. Ein Beispiel: Für einen Jagdhund eignet sich gut die Fährtenarbeit, während sich Hütehunde bestens für Hütewettbewerbe und der Schäferhund für den Schutzhundesport eignen. Neben der Gesundheit ist als Voraussetzung für Hundesport zu nennen, dass der Hund die Grundkommandos sicher beherrscht. Diese sind „Sitz, Platz, Bleib, Komm“. Bei zahlreichen Hundesportarten wird als Pflicht für die Teilnahme an Wettbewerben eine erfolgreich absolvierte Begleithundeprüfung vorausgesetzt.

 

Zu den wichtigsten Hundesportarten zählen Agility, Canicross, Dogdance, Dogfrisbee, Fährtensuche, Flyball, Hoopers, Hütewettbewerbe, Schutzhundesport und vieles mehr. Agility ist hierbei derjenige Hundesport, der bereits seit einigen Jahren beliebt ist. Im Onlineshop von Schecker finden Hundebesitzer unter anderem Wände, Agility-Slalomstangen, Hürdensets oder Agilty-Tunnel.

 

Selbstverständlich muss ein Hundehalter nicht einen dieser vielen Hundesportarten betreiben, um mit dem Hund Sport zu treiben. Viele Aktivitäten, wie zum Beispiel Radfahren oder Joggen, kann der Hund je nach Rasse mitmachen. Ein großes Plus bei Sport mit Hunden ist die größere Motivation. Fit werden und fit bleiben mit viel Spaß und Freude durch Sport mit Hunden. Das ist ein großes Plus, das Bewegung mit sich bringt.