Typische Hundekrankheiten Teil 3

Typische HundekrankheitenWeitere häufig auftretende Erkrankungen beim Hund:

 

– Tracheitis
– DCM
– Herbstgrasmilben
– Tollwut

 

Und noch verschiedene mehr, die wir in den folgenden Blogbeiträgen behandeln.

 

Tracheitis
Bei der Tracheitis handelt es sich um eine Entzündung der Schleimhäute. Diese Entzündung kann verschiedene Ursachen haben. Anfallsweise auftretender Husten, der laut und trocken ist, deutet auf eine Tracheitis hin. Wichtig ist in diesem Fall die Grunderkrankung zu behandeln und zu heilen. Meistens wird die Tracheitis mit der Heilung der Grunderkrankung abheilen.

 

DCM
Dilatative Cardio Myopathie ist eine Herzerkrankung. Der Herzmuskel funktioniert nicht richtig. Der Hund wird, wenn er unter DCM leidet viel husten und nicht belastungsfähig sein. Er wird Abmagern, aber der Bauch wird im Umfang zunehmen. Eine Früherkennungsuntersuchung kann zeigen, ob der Hund zur Risikogruppe gehört. Jeder vierte Hund ab dem siebten Lebensjahr erkrankt am Herzen.

 

Herbstgrasmilben
Wie der Name schon sagt, treten diese Milben im Spätsommer und Herbst auf. Jedoch sind die Milben nicht das Problem. Die Larven können an den befallenen Stellen erkannt werden. Sie suchen sich am Wirtstier eine unbehaarte Stelle ritzen dort die Haut auf und ernähren sich von der Gewebeflüssigkeit. Sie sind sehr lästig, denn die befallenen Stellen jucken sehr stark. Dadurch entstehen unangenehme Hautausschläge, die mit verschiedenen Präparaten aus der Tierarztpraxis behandelt werden können.

 

Tollwut
Die Tollwut wird durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen. Es handelt sich um eine Gehirnentzündung, die lebensbedrohlich ist. Nach der Infektion können bis zu zwei Monate vergehen, bevor die Krankheit ausbricht. Oft beginnt sie mit der Veränderung des Wesens des Hundes. Ist der Hund nicht geimpft wird er binnen weniger Tage nach Ausbruch der Krankheit sterben. Grundsätzlich muss ein nicht geimpfter Hund eingeschläfert werden, wenn auch nur der Verdacht besteht.