Warum legt der Hund die Ohren an?

Ohren anlegen bei HundenHundeohren „sprechen“ ? angelegt und aufgestellt.

 

Hinter den Ohren können wir unsere Lieblinge nicht nur wunderbar kraulen. Wir können mit geübtem Blick anhand der Ohren die Sprache des Vierbeiners verstehen.

 

Grundsätzlich gilt: Hunde nutzen alle Körperteile, um sich dem anderen mitzuteilen. Darum betrachtet man beim „Lesen“ des Hundes nie ein Körperteil allein, sondern stets das ganze Tier.

 

Legt Luna oder Sam die Ohren an, kann das zwei Gründe haben. Zumeist ist es eine beschwichtigende Haltung. Der Hund versucht sich optisch klein zu machen. Eine Höflichkeitsgeste, die dem Artgenossen signalisiert: „Ich komme in friedlicher Absicht.“ Zieht Sam dabei zusätzlich die Rute unter den Bauch und versucht einer Situation auszuweichen, ist das Ohren-Anlegen eher ein Zeichen für Angst, Unsicherheit oder Panik.

 

Das Gegenteil erkennen wir, wenn Balu oder Bella die Ohren spitzen. Stellen Sie auch das Fell im Nacken auf und die Bewegungen werden zeitlupenartig langsam, dann gehören die Ohren zum Großmachen beim Bedrohen des anderen. Und natürlich kennen wir alle das aufmerksame Ohrenaufstellen, das häufig mit dem Drehen von Kopf oder Ohrmuschel einhergeht. Hier versucht der Hund, ein Geräusch besser wahrzunehmen – und bleibt ansonsten ganz entspannt.

 

Die Körpersprache Ihres Hundes wollen Sie besser verstehen? Lesen Sie weiter in einem unserem Ratgeber!