Welpenratgeber – Teil 2

Familie mit WelpenEin Welpe bringt Veränderungen. Wer berufstätig ist, sollte sich für die erste Zeit Urlaub nehmen, damit der Hund sich an Menschen und Umgebung gewöhnen kann. Die erste Zeit ist immer sehr aufregend für beide Seiten. Ein Hund sollte stubenrein sein, das bedeutet, dass Hund und Mensch sich verstehen. Der Mensch muss die Anzeichen erkennen lernen, die ein Hund von sich gibt, um zu zeigen, dass er raus muss.

 

Zuerst muss der Hund alles erkunden und beschnüffeln, dazu sollte dem Hund genügend Zeit gegeben werden. Sicher sind Kinder zu denen ein Hund kommt sehr aufgeregt und wünschen sich ihn zu streicheln und zu liebkosen. Sie sollten Geduld mit dem neuen Familienmitglied haben, der sich erst mal umschauen möchte.

 

Welpe mit NapfImmer wieder sollte der Hund zu seinem Körbchen geführt werden, damit ihm sein Schlafplatz vertraut wird. Dort kann man sich mit dem Welpen beschäftigen und es ihm einfach gemütlich machen.

 

Wasser sollte sofort für das Hundebaby zur Verfügung stehen. Fressen sollte es erst dann bekommen, wenn sich die erste Aufregung gelöst hat. Nach dem Fressen sollte der Hund nach draußen gebracht werden, damit er sich lösen kann. Das sollte sein Mensch auch gleich nach dem Aufwachen mit ihm machen.

 

Sollte der Hund in der Nacht sehr unruhig sein, kann er mit einem Wecker, der unter der Hundedecke liegt beruhigt werden. Das Ticken erinnert an das Herzklopfen der Mutter, die er sicher in der ersten Zeit vermisst.

 

Auch wenn das kleine süße Wesen noch so unruhig ist, sollte es niemals ins Bett dürfen, denn sonst ist die Rangordnung dahin.

 

 

Hier finden Sie unseren Welpenratgeber