Ein Hundekorb ist der klassische Schlafplatz für einen Hund. Er dient sowohl am Tag wie auch in der Nacht als Ruhelager und Rückzugsort. Wir bieten Hundekörbe in vielerlei Ausführungen.

Filter
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{element.name}} {{group.unit}} ({{element.recordCount}})
{{group.name}} 
{{element.name}} {{group.unit}}x
 
Seite {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}} {{caption}}
 

Wozu dient ein Hundekorb?

Ein Hundekorb hat mehrere Funktionen: Er dient als Rückzugsort, eignet sich tagsüber zum Dösen und ermöglicht nachts einen erholsamen Schlaf. Allerdings nur, wenn sich der Hund darin auch wirklich ungestört und wohl fühlt. Dies hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen sollte sein Reich von allen akzeptiert werden. Das gilt zum Beispiel für Kinder, die den Hund in Ruhe lassen sollten, wenn er gerade döst. Vor allem aber hängt die Akzeptanz für einen Hundekorb von einem idealen Platz ab. In einem engen Flur mit viel Durchgangsverkehr fühlt sich ein Hund eher unwohl. Ständig muss er befürchten, dass jemand gegen den Korb stößt oder über ihn fällt. Außerdem kommt er hier nicht so leicht zur Ruhe, weil er das Kommen und Gehen kontrolliert. Am besten ist ein Platz, der weder zu nah noch zu fern vom Geschehen ist. Wichtig ist darüber hinaus, dass der Hundekorb nicht an einem zugigen, extrem warmen Ort oder vor einer Musikbox steht.

Die Größe eines Hundekorbs

Ein Hundekorb sollte weder zu klein noch zu groß sein. In einem deutlich zu großen Korb könnte es ein Hund ungemütlich finden. Abhilfe lässt sich durch Kissen oder Decken schaffen. Ist ein Hundekorb dagegen zu klein geworden, weil der Welpe zwischenzeitlich deutlich zugelegt hat, sollte ein entsprechend größerer gekauft werden. Ein Hund sollte sich darin bequem ausstrecken und liegen können, schließlich verbringt er einen Großteil des Tages darin.

Unterschiedliche Materialien bei Hundekörben

Hundekörbe wurden früher zum Großteil aus Weiden geflochten. Das Material sieht sehr schön aus, ist nicht zu schwer und qualitativ hochwertig. Bei einem Welpen oder recht kaufreudigem Hund könnten geflochtene Weidenkörbe jedoch dazu führen, dass sie öfters darauf herumkauen. In diesem Fall empfiehlt sich die Anschaffung eines Hundekorbs aus Kunststoff. Dieser hat darüber hinaus den Vorteil, dass er wasserundurchlässig ist. Bei noch nicht stubenreinen Welpen oder einem inkontinenten Hund lässt sich so das eine oder andere Malheur nicht nur auffangen, sondern der Korb lässt sich auch besonders einfach reinigen. Nicht zu unterschätzen ist diese Möglichkeit auch, wenn der Hund Parasiten wie zum Beispiel Flöhe aufweist. Die Hygieneigenschaften sind bei einem Hundekorb aus Kunststoff bzw. Plastik höher als zum Beispiel bei Rattan.

Perfekte Ausstattung für Hundekörbe

Im Gegensatz zu einem Hundebett oder einer Hundedecke ist ein Hundekorb relativ hart. Es bedarf daher eines Bezugs, einer Decke bzw. eines großen Kissens. Schecker bietet Ihnen bei den meisten Hundekörben, gleich eine passende Ausstattung auszusuchen oder sich für eine individuelle Möglichkeit zu entscheiden. Die Innenausstattung sollte so gewählt werden, dass sie den Boden komplett bedeckt. Idealerweise sind die Decke bzw. der Bezug waschmaschinenfest, so dass sie regelmäßig gereinigt werden können. Hygiene ist wichtig im Hundekorb, um Parasiten nicht die Chance zu geben, sich im Verborgenen entwickeln zu können.