Gassi gehen – wie oft raus?

Gassi gehen mit Hund„Täglich morgens, mittags, abends“ lautet die typische Antwort auf die Frage, wie oft man mit seinem Hund Gassi geht.

Morgens braucht er die Gelegenheit, sich nach der Nacht zu erleichtern. Sein Körper hat während der langen Schlafenszeit das Futter verdaut und die Blase ist voll. Ein kleiner Gang am Morgen bringt auch uns Zweibeiner in Schwung für den Tag.

 

Ebenso wichtig ist es, dass der Hund sich abends vor der Nachtruhe lösen kann. Fällt der Morgen- und Abendspaziergang eher kurz aus, ist der lange Gang mittags oder am Nachmittag eine Pflicht.

 

Der Hund braucht Bewegung. Idealerweise kann er dabei streckenweise ohne Leine frei rennen und trifft auf Artgenossen. Natürlich ist kein Hund wie der andere. Einigen genügt ein langsamer Schnüffelgang, andere lieben das morgendliche Joggen oder fordern unterwegs interessante Spieleinheiten und Kopfaufgaben.

 

Welpen und junge Hunde brauchen den Gang an die frische Luft nach jeder Mahlzeit, nach Aufregung und nach jedem längeren Schlaf. Stimmen Sie das Gassigehen also auf Alter und Gesundheitszustand Ihres Hundes ab.

 

Allerdings gilt für uns Menschen: Bei Wind & Wetter müssen wir den inneren
Schweinehund überwinden und mit dem Hund ausführlich spazieren gehen. Alles andere ist nicht artgerecht.