Schlittenfahren oh-je! Analdrüsen beim Hund

Schlittenfahren beim Hund

Kein Lieblingsthema und doch kennen die meisten Hundebesitzer das „Schlittenfahren“. Dabei rutscht ein Hund mit seinem After über den Boden, bevorzugt über Teppichboden. Manche Hunde versuchen hartnäckig, mit dem Maul die Analregion zu erreichen. Wer dieses Verhalten bei seinem Tier beobachtet, bei dem werden Analdrüsen ein Thema.

 

 

Zur Erklärung: Die Analdrüsen (auch Analbeutel genannt) sind rechts und links vom After. Sie produzieren ein Sekret, das beim Ausscheiden von Kot abgegeben wird. Der intensive Sekret-Geruch ist verantwortlich für die charakteristische Duftmarke unserer Hunde.

 

Gerät ein Vierbeiner in Panik, entleeren sich die Analdrüsen spontan und vollständig. Ist das Gegenteil der Fall, also verdickt sich das Sekret oder gibt es einen Stau bei der Entleerung, entsteht eine Verstopfung. So können sich dort Bakterien ansiedeln, die eine Analbeutel- bzw. Analdrüsenentzündung verursachen – und der Hund fährt Schlitten. Dann ist es ratsam, gleich zum Tierarzt zu gehen. Er wird die Analdrüse manuell entleeren und weitere Maßnahmen oder Medikamente empfehlen.